THERAPIE


AUTOGENES TRAINING nach Schultz

Diese Entspannungsmethode wurde erstmals im Jahr 1932 vom Berliner Arzt Prof. Dr. Schultz publiziert und zählt heute zu den bekanntesten Ent- spannungsverfahren. Das Autogene Training beruht auf der Erkenntnis, daß man über die Konzentration körperliche Prozesse beeinflussen kann.
Autogenes Training ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode, die Menschen in seiner Gesamtheit wahrnimmt und somit beruhigend und lösend auf den Körper sowie den seelischen Bereich wirkt . Mit Hilfe des Autogenen Trainings kann man lernen, sich selbst in kurzer Zeit zur Ruhe und in einen angenehmen Zustand der Tiefenentspannung zu bringen.
Dieser Zustand ermöglicht es Ihnen, sich auch am Tage zu regenerieren und einen seelischen Ausgleich zu erreichen.
Die angestrebte Gesamtentspannung von Körper und Psyche erlernt man beim Autogenen Training in sechs einzelnen Übungsstufen, von denen jede ein bestimmtes Gebiet oder Organsystem des Körpers erfasst.

Autogenes Training kann als begleitende Therapie besonders bei diesen Beschwerden erfolgreich sein:

• leichte depressive Phasen
• Asthma
• Spannungskopfschmerz
• Bluthochdruck
• Erkrankungen der Verdauungsorgane
• Erkrankungen der Bewegungsorgane
• Erkrankungen der Schilddrüse
• Erkrankungen der Haut
• Beschwerden der Wechseljahre
• chronische Schmerzen
• Hyperaktivität
• Schlafstörungen

Die Methode eignet sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Sie hilft, den Alltag und die täglichen Belastungen gelassener anzugehen und steigert dadurch sanft und kontinuierlich das Wohlbefinden.


ohr


 © Naturheilpraxis Eberts • 2010