THERAPIE


Vitalblut-Diagnose im Dunkelfeldmikroskop nach Enderlein

Am bekanntesten ist diese Methode in der Alternativmedizin als Diagnostik- verfahren zur Blutuntersuchung nach Prof. Dr. Günther Enderlein. Grundlage dieses Verfahrens ist die Entdeckung der Pleomorphie (griech. -Mehrgestaltigkeit) von Mikroorganismen, die mit dem menschlichen Körper in gegenseitigem Nutzen zusammenleben (Symbiose). Wird das »Milieu des Körpers« durch verschiedene Faktoren wie zum Beispiel Stress, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum oder Umweltgifte verändert, äußert sich dies in einer Störung der Symbiose und damit in einer Veränderung des Blutes.

Für die Vitalblutuntersuchung im Dunkelfeldmikroskop ist nur ein kleiner Tropfen Blut notwendig, der aus der Fingerbeere oder dem Ohrläppchen entnommen wird und danach sofort unter dem Mikroskop bei 1000-facher Vergrösserung betrachtet und analysiert werden kann. Durch Computer- und Videodarstellung erhält der Patient einen tiefen Einblick in seinen eigenen Stoffwechsel und sein Immunsystem.

Durch die Vitalblutuntersuchung erhält man u.a. Aufschlüsse über:

• Abwehr-und Funktionsfähigkeit des Blutes
• Verschiebungen im Säure-Basen-Haushalt
• Durchblutungsstörungen
• Entzündungen
• Organstörungen | Tendenzen
• Schwermetallbelastungen

Die Vitalblutuntersuchung im Dunkelfeldmikroskop kann zur Verlaufskontrolle für jede Art von naturheilkundlicher Therapie genutzt werden.


dunkelfeld

 © Naturheilpraxis Eberts • 2010