THERAPIE


PHYTOTHERAPIE

»Gegen alles ist ein Kraut gewachsen«

Die Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde (griechisch: Phyton= Pflanze) gehört zu den ältesten medizinischen Therapieformen und ist auf allen Kontinenten und  Kulturen weit verbreitet. Sie zeichnet sich besonders durch ihre nachgewiesene Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und geringen Nebenwirkungen aus.
Es kommen ganze Pflanzen oder nur Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Rinden, Wurzeln) zur Anwendung. Diese werden als Kräutertees, Säfte, Tinkturen, Extrakte, Pulver etc. angewendet.

Bekannte Pflanzenheilkundler waren Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp und der Naturarzt Paracelsus. Die Verehrung der Pflanze als Arznei ist so alt wie die Heilkunst selbst.
Die Heilpflanzen werden individuell nach Erkrankung und Konstitution als Zubereitung einzeln oder gemischt eine Zeit lang eingenommen, um den Heilungsverlauf zu unterstützen.


einige Anwendungsgebiete:

• Krankheiten der Atmungsorgane
• Frauenkrankheiten
• Kreislauferkrankungen
• Rheumatische Erkrankungen
• Verletzungen
• Augenkrankheiten
• Grippe
• Erkältungskrankheiten
• Krankheiten des Nervensystems
• Krankheiten der Verdauungsorgane
• Stoffwechselerkrankungen


ohr


 © Naturheilpraxis Eberts • 2010